Über mich

Hallo,

mein Name ist Sylvia Holste-Hagen, bin 59 Jahre alt und wohne in Twistringen. Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Söhne. Zu unserem Haushalt gehört ebenfalls eine verschmuste Katze mit Namen Lilly .

Seit 10 Jahren bin ich als gewählte Vertreterin der Grünen/Bündnis 90 im Stadtrat der Stadt Twistringen.

Vielleicht kennen einige von euch mich vom PRO NATUR Kork-Studio. Dieses haben mein Mann und ich viele Jahre zusammen in Twistringen betrieben. Hier ging es hauptsächlich um natürliche Bodenbeläge mit langer Lebensdauer und Naturfarben ohne Schadstoffe aus natürlichen Rohstoffen. Nachhaltigkeit spielt also schon lange eine wichtige Rolle in meinem Leben. Daneben sind mir die Sorgen und Nöte kleiner und mittlerer Unternehmen hautnah bekannt.

Vor der Zeit im Familienunternehmen war ich einige Jahre bei der Telekom in Bremen beschäftigt. In dieser Zeit war ich in der Gewerkschaftsarbeit aktiv. Diese Zeit hat mich sehr geprägt, sodass ich den Ärger über die Novelle des Kita-Gesetzes nur zu gut verstehe und mich gerne im Sinne der ErzieherInnen einsetze. Aber auch die Arbeit der Betriebsräte muss gestärkt werden. Hier braucht es eine Reform der betrieblichen Mitbestimmung.

Seit 1986, dem Jahr, in dem der GAU in Tschernobyl stattfand, bin ich bekennende Atomkraftgegnerin. Dieses ist bis heute so geblieben und deshalb organisieren wir hier in Twistringen jedes Jahr am 11.03. die Mahnwache zum Gedenken der noch heute andauernden Atomkatastrophe von Fukushima. Auch wenn in Europa manche Kräfte in Atomkraft den Ausweg aus der Klimakrise sehen, werde ich mich diesem Irrweg vehement entgegen stellen.

Dass der Strom nicht einfach aus der Steckdose kommt, ist bekannt. Deshalb bin ich im Vorstand der Bürgerenergiegenossenschaft Bassum-Twistringen und kämpfe für die dezentrale Energiewende für erneuerbare Energie in Händen der Bevölkerung.

Nachdem das Soziale Kaufhaus in Twistringen geschlossen wurde, habe ich 2019 mit 6 Mitstreiter*innen das Soziale Kaufhaus „Fair-Kauf-Twistringen“ eröffnet. Hierfür haben wir einen Verein gegründet – ausschließlich mit Ehrenamtlichen. Gerne ermöglichen wir einen wirklich günstigen Einkauf, aber genauso wichtig ist es, den Artikeln ein „zweites Leben“ zu geben

Das Artensterben ist eins der größten Umweltprobleme der Gegenwart. Die Busfahrten zu der Demo „Wir haben es satt“ in Berlin habe ich die letzten Jahre organisiert und das Volksbegehren Artenvielfalt aktiv unterstützt.